ETF

Zum Vatertag: Die Gewinnerstrategie für deine Geldanlage

Eine Strategie bei der du nicht verlieren kannst, definitiv ein besseres Ergebnis erzielst als die Summe aller Anleger und am Ende wahrscheinlich sogar ganz oben auf dem Treppchen stehen wirst? Anhand unserer traditionellen Kanutour am Vatertag erkläre ich wie diese Strategie funktioniert.

Seit nunmehr über 20 Jahren geht es mit den Jungs zum Vatertag mit dem Kanu auf die Alster. Wir treffen uns mit einer Gruppe von ca. 20 hochmotivierten Vätern und Nichtvätern zum jährlichen Austausch und fabulieren auch gerne mal über französische Gedichte aus dem Mittelalter.

Bei einer Standardbelegung von 4 Personen kommen so 5 Kanus zusammen. Startpunkt ist immer der Isekai nordwestlich der Alster. Dort gibt es um 10 Uhr die erste Stärkung, bevor es mehr oder minder gelenk in die Boote geht.

Die Fahrt wird in mehreren Etappen absolviert und jede Etappe bietet eine Verpflegungsstation.

Natürlich kommt es auf den einzelnen Etappen immer wieder zu kleinen Wettkämpfen um das schnellste Boot. Unfaire Praktiken wie das Anhängen an den Alsterdampfer werden dabei unmittelbar geahndet.

Auch wenn es keine offizielle Wertung gibt, stellen wir uns für den Moment einfach mal vor, dass das Gewinnerboot jeder Etappe 5 Punkte bekommt. Der zweite bekommt 4, bis zum 5. Boot mit dann noch einem Siegerpunkt.

Das Ziel der ersten Etappe ist Bodo’s Bootssteg direkt auf der Außenalster. In unserem Beispiel erreicht das Boot 1 als erstes das Ziel, gefolgt von Boot 2, 3, 4 und 5. Die erste Wertung sieht also wie folgt aus:

Bodo‘s
Boot 15
Boot 24
Boot 33
Boot 42
Boot 51

Nach einem zünftigen Frühstück mit Weizen in verschiedenen Darreichungsformen machen die Teilnehmer sich auf den Weg zur legendären Alsterüberquerung. Ziel der nächsten Etappe ist die Alsterperle. Immer wieder ein Höhepunkt für die Besucher sind die Anlegeversuche im seichten Alsterwasser mit gelegentlichen Grundberührungen und etwas ungelenk wirkenden Teams. Das ist aber seit Jahren so einstudiert und muss so sein…

Bei der Alsterperle setzt sich unerwartet Boot 5 durch. Die Wertung der zweiten Etappe stellt sich wie folgt dar:

Bodo‘sAlsterperle
Boot 154
Boot 242
Boot 333
Boot 421
Boot 515

Die nächste Etappe führt Richtung Norden zum Alsterarm mit dem Namen Langer Zug. Der Name ist Programm und das Feld nähert sich dem Mühlenkamp. Auch diese Etappe schließt mit einer Wertung ab und Boot 4 ist diesmal das Siegerteam.

Bodo’sAlsterperleMühlenkamp
Boot 1541
Boot 2424
Boot 3333
Boot 4215
Boot 5152

Bei der Endetappe wird das finale Ziel Café Sommerterassen angesteuert. Hier warten bereits tausende Menschen auf das Ankommen des Feldes. Die letzte große Herausforderung stellt das Anlegen zwischen den bereits vorhandenen Kanus, Kajaks oder Wasweißichwaks dar. Das Erreichen des Ufers mit notwendigem Balancieren auf anderen Booten kann auch leicht mal mit einer unfreiwilligen Schwimmeinlage enden. Zur Freude der Anwesenden versteht sich.

In unserem Beispiel setzt sich auf der letzten Etappe Boot 2 durch. Das Endergebnis ist damit wie folgt:

Bodo’sAlsterperleMühlenkampSommerterassenSumme
Boot 1541414
Boot 2424515
Boot 3333312
Boot 421519
Boot 5152210

Boot 2 sammelt sie meisten Punkte und ist somit strahlender Sieger.

Wir beachten aber Boot 3. In diesem Boot sitzt Ingo Index. Ingo Index ist Organisator und achtet darauf möglichst den Durchschnitt anzupeilen. Als Organisator hat Ingo Index ein paar Privilegien. Sein Boot muss zum Beispiel nicht die Last der Verpflegung mitschleppen. Die Verpflegung wird auf die anderen Boote verteilt und macht sie damit durch das Zusatzgewicht im Schnitt langsamer.

Die obigen Ergebnisse kamen ohne die Berücksichtigung dieses Zusatzgewichts zustande. Schauen wir uns das Ergebnis mit Berücksichtigung des Zusatzgewichts an:

Bodo’sAlsterperleMühlenkampSommerterassenSumme
Boot 1531312
Boot 2323513
Boot 3444416
Boot 421519
Boot 5152210

Was ist passiert? Das Boot von Ingo Index ist nicht schneller geworden, trotzdem ist es jetzt Gesamtsieger. Grund: Die anderen Boote sind durch das Zusatzgewicht im Durchschnitt langsamer geworden.

Ingo Index hat nicht eine Etappe gewonnen, erzielt aber den Gesamtsieg.

Dieses Prinzip zeigt die Wirkungsweise von prognosefreiem (oder auch passiven) Investieren auf. Was bei den Kanus die Zusatzlast ist, sind bei aktiven prognosebasierten Anlageprodukten die Kosten. Einfach einen Welt-ETF ins Depot legen, dort liegen lassen und sich nach Jahren über das Ergebnis freuen. Du wirst mit dieser Strategie nicht auf Parties prahlen können, trotzdem wirst du mit Garantie nach Kosten ein überdurchschnittliches Ergebnis haben (dies ist eine mathematische Notwendigkeit und kann keine andere Anlagestrategie garantieren). Du wirst sogar mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit besser abschneiden als 90% aller Markteilnehmer.

Einen schönen Gruß an Ingo unseren Organisator, der mit seinen Excellisten die Tour stets im Griff hat, dem Hamburger Wetter, das es uns überraschend oft ermöglichte trocken das Ziel zu erreichen und an alle Mitfahrer, die trotz einiger Kenteraktionen in den Anfangsjahren immer wieder mit mir ins Boot gestiegen sind. Ich trinke heute ein Bier auf euch alle und freue mich auf das nächste Jahr, dann hoffentlich wieder unter normalen Umständen.

Am 14.6.2021 zeige ich Live im Xing Expertendialog mit einer Münze und Kollege Zufall einfach und verständlich wie prognosefreies Investieren funktioniert. Melde dich an und erfahre wie du von einer Anlagestrategie profitierst, die dir der Bankberater nie empfehlen würde. Die dir aber garantiert einen überdurchschnittlichen Ertrag bringen wird.

Beitragsbild von Karsten Bergmann auf Pixabay

Weitere Infos zum Thema

Buchtipp*



Mein Beitrag: Passiv gegen Aktiv: Meine Wette mit einem Finanzprofi (500 € für einen guten Zweck)
Mein Beitrag: 1 Welt-ETF reicht: Jeder weitere ETF ist eine Wette und kann sogar die Streuung reduzieren
Mein Beitrag: Prognosefreies Anlegen – Mit Disziplin kannst du 90% der Marktteilnehmer schlagen
Mein Beitrag: Eine „kostenlose“ Provisionsberatung kann dich mehr als 6.000 Stunden zusätzliche Arbeitszeit kosten
Mein Beitrag: Wenn deine Altersvorsorge ein Spiel wäre: Wie würdest du entscheiden?
Mein Beitrag: Die Selbstüberschätzung kostet uns Rendite. 80% halten sich für überdurchschnittlich – in Kanada sogar alle…
Mein Beitrag: Was ist besser? 5% weniger Ausgabeaufschlag oder 1 % weniger Verwaltungsgebühren?
Mein Beitrag: Passives Risikomanagement: Nutze deinen Vorteil als Privatanleger
Mein Beitrag: Der Erwartungswert für passives Anlegen in den weltweiten Aktienmarkt
Mein Beitrag: Aktive und passive Anlagestrategien – eine Symbiose

Dir gefällt was ich schreibe? Dann stimme für meinen Blog beim Finanzblog Award der Comdirect ab. (Suche mit Strg-F nach „wohl“, markiere „Finanzielles Wohlbefinden“ und klicke unten auf „Abstimmen“)

Mein Name ist Andree de Boer. Ich investiere seit Jahren passiv und prognosefrei mit der 1-ETF-Strategie erfolgreich in die Weltwirtschaft. Ich habe Erfahrung mit Immobilien, Immobilienfinanzierung und hole selbst aus der Riester-Rente eine überdurchschnittliche Rendite heraus.


Ich verstehe unser Steuersystem und habe Erfahrungen mit der Optimierung von Abfindungen. Ich habe umfangreiches Wissen im Bereich staatliche Förderung. Ich zeige dir wie du mit der Rürup-Rente eine Vorsorge nach schwedischem Vorbild anlegen kannst.

Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder und habe mich daher ausgiebig mit Anlagemöglichkeiten für Kinder und dem Thema Taschengeld auseinandergesetzt.

Ich kenne die Vor- und Nachteile unseres Rentensystems. Ich entziffere deine Renteninformation und durchleuchte deinen Altersvorsorgevertrag. Ich habe ausgerechnet warum sich bei der Geldanlage ab 50 eine freiwillige Einzahlung in die gesetzliche Rentenversicherung lohnen kann

Ich nutze den Vorteil eines Privatanlegers gegenüber institutionellen Anlegern und realisiere damit langfristig eine bessere Rendite als die Profis.

Auf meinem Blog berichte ich von meinen Erfahrungen und Recherchen zu allen Themen aus dem Bereich Privatfinanzen.

Auch wenn alle Konzepte eigenständig umgesetzt werden können, hat nicht jeder Zeit und/oder Lust sich um seine Finanzen zu kümmern. Für diese Menschen biete ich mein Finanzcoaching an.

Möchtest du einen ganzheitlichen Blick auf deine Finanzen, dann trete mit mir in Kontakt und wir finden heraus, wie ich dir helfen kann.

Du möchtes auf dem Laufenden bleiben? Dann melde dich für den Newsletter an.

*Affiliate Links
Bei mit einem Stern (*) gekennzeichneten Verweisen handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Klickst du als Leser auf einen solchen Link, dann kann ich unter bestimmten Umständen eine Vergütung erhalten. Über Affiliate empfehle ich nur Produkte von denen ich selbst überzeugt bin. Ich setzte sie entweder selbst ein oder halte sie für empfehlenswert. Für dich entstehen keine Mehrkosten. Du kannst das Produkt auch direkt über den Anbieter erwerben. Solltest du Interesse an dem Produkt haben, unterstützt du mit der Vergütung meine Arbeit.
Auf Wikipedia findest du weitere Infos zum Thema Affiliate-Marketing.

Inhalte werden geladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.