ETF

Nachhaltig anlegen in die grüne Welt-AG mit „Vanguard ESG Global All Cap ETF“

Nachhaltig mit einer breiten Streuung, zu einem günstigen Preis mit nur einem Produkt in den weltweiten Aktienmarkt anlegen. Das war bisher gar nicht so einfach. Doch mit dem Vanguard ESG Global All Cap ETF ist dies nun einfach möglich.

Wenn Vanguard ein neues Produkt auf dem Markt bringt, dann fühle ich mich mittlerweile wie einer der Apple-Jünger. Gut, ich würde dafür jetzt nicht die Nacht vor einem Geschäft campen. Das ist bei ETFs ja auch zum Glück nicht notwendig. Ich würde mich aber schon als Vanguard-Jünger (Boglehead) bezeichnen.

Deswegen kann ich meine Begeisterung für das neue Produkt von Vanguard auch nur schwer zügeln und erläutere in diesem Beitrag was hinter dem neuen iPhone – äh, ich meinte Vanguard ETF – steckt.

Was steckt hinter dem Vanguard ESG Global All Cap UCITS ETF?

Gut, am Namen könnte noch gearbeitet werden. Aber ETFs stehen ja generell nicht im Ruf sprechende Namen zu haben. Daher zerlegen wir den Namen mal in seine Einzelteile:

Vanguard

Vanguard kombiniert die Qualität eines Apple Gerätes mit dem Preis eines Discounters. Das ist ein wenig wie Aldi und Lidl. Die schaffen es häufig, für mich immer wieder überraschend, mit ihren Produkten bei der Stiftung Warentest auf den vorderen Plätzen zu landen.

Vanguard ist in den USA, dem Herkunftsland, genossenschaftlich organisiert und hat damit das Selbstverständnis im maximalen Sinne seiner Anleger zu handeln. Dieses Selbstverständnis hat Vanguard einen gewissen Ruf als Kostenführer eingebracht. Im Fachjargon spricht man auch gerne vom Vanguard-Effekt. Er besagt, dass mit dem Markteintritt von Vanguard die Gebühren in der entsprechenden Produktkategorie fallen.

ESG

Wer seine wöchentlichen Einkäufe im Supermarkt erledigt, wird Nachhaltigkeitssiegel wie Fairtrade, Demeter, etc. kennen. ESG ist, neben SRI, eine Analogie in der Unternehmenswelt.

Die Abkürzung ESG steht für Environmental, Social und Governance. Es handelt sich um eine Definition von nachhaltigen Anlagekriterien in den Bereichen Umwelt, Soziales und unternehmerisches Wirtschaften.

Bei einem nachhaltigen ESG-Anlageprodukt ist dieses Siegel damit ein Kriterium für die Auswahl der Unternehmen. So ähnlich wie beim Lebensmitteleinkauf wo das Siegel möglicherweise ein Kriterium ist, ob ein Produkt im Korb landet oder nicht.

Global All Cap

Mein Brot- und Butter Welt-ETF mit dem formschönen Namen Vanguard FTSE All-World ist fast perfekt. Aber eben nur fast. Dieser ETF enthält vor allem sogenannten Large und Mid-Caps. Also Unternehmen mit einer großen und mittleren Marktkapitalisierung (Wert des Unternehmens an der Börse). Damit sind immerhin 3.200 Aktien in dem ETF enthalten.

Zählt man die sogenannten Small-Caps, also Unternehmen mit einer kleinen Marktkapitalisierung dazu, dann würde man auf über 8.000 Unternehmen weltweit kommen.

Der All Cap enthält mit ca. 98% der gesamten Marktkapitalisierung die volle Bandbreite, während der FTSE All World zwischen 90% und 95% liegt. In der Praxis bedeutet es aber eigentlich nur, dass ich nicht auf der Cocktailparty prahlen kann, bei jedem börsennotierten Unternehmen ab der ersten Stunde dabei zu sein.

Da Cocktailpartys in diesen Zeiten eher rar sind, ist das also nicht so tragisch.

Bei nachhaltigen Produkten werden vereinfacht gesagt nun alle Unternehmen rausgeschmissen, die kein ESG-Siegel haben. Darunter kann die Streuung des Weltportfolios leiden. Der Global All Cap mit ESG-Siegel enthält aber auch nach Ausschluss der bösen Unternehmen genug Aktien im Korb, so dass die Streuung nicht maßgeblich leiden sollte.

UCITS

Wo wir gerade bei formschönen Namen sind, hier gleich noch einer: „Organismus für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren“, kurz OGAW. So die doch fast selbsterklärende deutsche Bezeichnung für das englische Kürzel UCITS. Aber auch wer dem Englischen mächtig ist, wird mit der Bezeichnung „Undertakings for Collective Investments in Transferable Securities“ möglicherweise nicht sofort etwas anfangen können.

Kurz gesagt definiert UCITS Kriterien, damit Investmentfonds in Deutschland angeboten werden dürfen. Die Kriterien dienen dem Anlegerschutz und schreiben unter anderem bestimmte Dokumentationspflichten vor. Wichtig für den normalen Anleger ist, dass dieses Produkt von der Finanzaufsicht BaFin zugelassen ist.

UCITS kann in Deutschland also als Siegel „BaFin-beaufsichtigt“ interpretiert werden. Es sagt aber nichts über die Qualität des Produkts aus.

ETF

Formal gesprochen ist ein ETF (Exchange Traded Funds) ein Fondsprodukt, welches an der Börse gehandelt werden kann.

Wir verbinden mit ETF aber vor allem einen Fonds, der einen bestehenden Index wie z.B. den DAX abbildet. In meinem Beitrag 1 Welt-ETF reicht habe ich anhand von Gummibärchen erläutert was darunter zu verstehen ist.

Kurz gesagt ist der Vanguard ESG Global All Cap UCITS ETF also ein von der BaFin zugelassener, an der Börse handelbarer Fonds, der weltweit in alle ESG-konformen börsengehandelten Unternehmen investiert. Und wenn das nicht schon beeindruckend genug ist, wird dieser Fonds vom – und da lehne ich mich jetzt einfach mal aus dem Fenster – besten Fondsanbieter der Welt angeboten.

Was mach ich da jetzt mit?

Wer möglichst unkompliziert prognosefrei nachhaltig investieren möchte, für den ist der neue ETF genau richtig. Mit dem ETF kann breit gestreut, weltweit und zu niedrigen Kosten investiert werden.

Der ETF ist erst am 23.2.2021 aufgesetzt worden und damit noch sehr jung. Laut justETF bietet bisher nur Scalable Capital Broker* den neuen ETF als Sparplan an. Es werden aber sicherlich schon bald weitere Broker folgen.

Es gibt ihn als Wiederanleger (ISIN IE00BNG8L278) und Ausschütter (ISIN IE00BNG8L385).

Der neue ETF ist eine gute Alternative für den im 100k-Konzept beschriebenen chancenorientierten Teil und kann damit auch als nachhaltige Alternative für den FTSE All-World und seinen MSCI-Verwandten genutzt werden.

In meinem Beitrag „Wie kaufe ich einen ETF? Einfache Schritt für Schritt Anleitung“ habe ich beschrieben wie ein ETF konkret erworben werden kann.

Werde ich, wenn ich in nachhaltige Unternehmen investiere, von all meinen Sünden freigesprochen

In meinem Beitrag „Nutzt nachhaltiges Investieren in den Aktienmarkt nur unserem Gewissen?“ habe ich mich mit der Frage auseinandergesetzt, welchen direkten Effekt eine Investition in nachhaltige Aktien an der Börse überhaupt hat.

Ich möchte nicht ausschließen, dass es indirekte Effekte gibt. Allerdings wechseln an der Börse zunächst nur Geld und Anteile den Besitzer. Einen direkten Effekt auf die Unternehmen hat das zunächst nicht.

Ich bin daher bisher sehr skeptisch mit nachhaltigen Anlageprodukten auf Basis von Aktien gewesen. In meiner Wahrnehmung wurde das Thema Nachhaltigkeit vor allem marketingtechnisch ausgeschlachtet, um damit wieder teure Produkte an die Anleger zu bringen. Außerdem hat die Diversifikation der Produkte oft stark gelitten.

Ich bin aber nach wie vor der Meinung, dass ein Investment in nachhaltige Unternehmen zwar ein guter Anfang, unser Konsumverhalten aber meines Erachtens viel maßgeblicher ist. Denn wenn wir nachhaltiger konsumieren, dann werden die Unternehmen gezwungen sein die Produkte entsprechend nachhaltiger auszurichten.

Fazit

Auch wenn es schon unzählige nachhaltige ETFs gibt, kannte ich bisher noch keinen, der wirklich die komplette Welt inklusive der Schwellenländer abbildet.

Mit dem Vanguard ESG Global Cap ETF existiert für mich der erste nachhaltige Welt-ETF, der in einem Produkt die ganze (nachhaltige) Weltwirtschaft inklusive der Schwellenländer abbildet. Gleichzeitig scheint das Produkt nicht die bekannten Schwächen in Sachen Kosten und Diversifikation zu haben.

Damit ist dieser ETF, die erste ernsthafte nachhaltige empfehlenswerte Alternative für den 1-ETF Ansatz des FTSE All-World.

Bzgl. der Wertentwicklung erwarte ich keine großen Unterschiede zwischen den beiden ETFs. Bei dem einen wird vielleicht noch ein Bio-Smoothie mehr drin sein. Ob nun aber der nachhaltige oder klassische ETF am Ende vorne liegt, wäre für mich kein Kriterium bei der Auswahl.

Das Angebot von Vanguard für die 1-Welt-ETF-Strategie erweitert sich somit um eine weitere Variante. Mit dem Vanguard FTSE All-World kann mit einem ETF die komplette Weltwirtschaft abgebildet werden. Der neue nachhaltige Ableger Vanguard ESG Global All Cap ETF ist als nachhaltige Variante eine sehr gute Alternative. Wer auch gleich den risikoarmen Teil abgedeckt haben möchte, der kann auf die LifeStrategy-Produkte von Vanguard zurückgreifen und muss sich dann um gar nichts mehr kümmern.

Ich bin begeistert. 😊

Beitragsbild von anncapictures auf Pixabay

Weitere Informationen zum Thema

Stiftung Warentest: Ethisch-ökologische Fonds und ETF
Finanztip: Nachhaltige Geldanlage
Gerd Kommer: Sozial verantwortlich investieren mit ETFs – macht das Sinn?

Berichte von Finanzbloggern:
ETF-Yogi: Vanguard ESG Global All Cap UCITS ETF – Vanguard goes ESG
Extra-ETF: Endlich: Der nachhaltige Global All Cap ETF von Vanguard ist da
Finanzgeschichten: Bester Welt-ETF: Vanguard ESG Global All Cap, MSCI ACWI oder FTSE All-World?

Wertpapierforum: Vanguard ESG Global All Cap UCITS ETF

Mein Name ist Andree de Boer. Ich investiere seit Jahren passiv und prognosefrei mit der 1-ETF-Strategie erfolgreich in die Weltwirtschaft. Ich habe Erfahrung mit Immobilien, Immobilienfinanzierung und hole selbst aus der Riester-Rente eine überdurchschnittliche Rendite heraus.


Ich verstehe unser Steuersystem und habe Erfahrungen mit der Optimierung von Abfindungen. Ich habe umfangreiches Wissen im Bereich staatliche Förderung. Ich zeige dir wie du mit der Rürup-Rente eine Vorsorge nach schwedischem Vorbild anlegen kannst.

Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder und habe mich daher ausgiebig mit Anlagemöglichkeiten für Kinder und dem Thema Taschengeld auseinandergesetzt.

Ich kenne die Vor- und Nachteile unseres Rentensystems. Ich entziffere deine Renteninformation und durchleuchte deinen Altersvorsorgevertrag. Ich habe ausgerechnet warum sich bei der Geldanlage ab 50 eine freiwillige Einzahlung in die gesetzliche Rentenversicherung lohnen kann

Ich nutze den Vorteil eines Privatanlegers gegenüber institutionellen Anlegern und realisiere damit langfristig eine bessere Rendite als die Profis.

Auf meinem Blog berichte ich von meinen Erfahrungen und Recherchen zu allen Themen aus dem Bereich Privatfinanzen.

Mit meiner professionellen Coaching-Ausbildung zum FCM Finanz Coach kombiniere ich meine Kernkompetenzen und helfe Menschen nachhaltige Finanzentscheidungen zu treffen.

Auch wenn alle Konzepte eigenständig umgesetzt werden können, hat nicht jeder Zeit und/oder Lust sich um seine Finanzen zu kümmern. Für diese Menschen biete ich mein Finanzcoaching an.

Möchtest du einen ganzheitlichen Blick auf deine Finanzen, dann trete mit mir in Kontakt und wir finden heraus, wie ich dir helfen kann.

Du möchtes auf dem Laufenden bleiben? Dann melde dich für den Newsletter an.

*Affiliate Links
Bei mit einem Stern (*) gekennzeichneten Verweisen handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Klickst du als Leser auf einen solchen Link, dann kann ich unter bestimmten Umständen eine Vergütung erhalten. Über Affiliate empfehle ich nur Produkte von denen ich selbst überzeugt bin. Ich setzte sie entweder selbst ein oder halte sie für empfehlenswert. Für dich entstehen keine Mehrkosten. Du kannst das Produkt auch direkt über den Anbieter erwerben. Solltest du Interesse an dem Produkt haben, unterstützt du mit der Vergütung meine Arbeit.
Auf Wikipedia findest du weitere Infos zum Thema Affiliate-Marketing.

Inhalte werden geladen

6 Gedanken zu „Nachhaltig anlegen in die grüne Welt-AG mit „Vanguard ESG Global All Cap ETF“

  1. Danke fuer die Aufstellung/Analyse, Andree

    Hast du zufaellig etwas gefunden zur TATSAECHLICHEN Anzahl der Aktien im ETF?

    Aehnlich, wie der SPDR ACWI IMI nur mit ~1600? Aktien den Index von ~8.700? abbildet oder der Vanguard FTSE All World nur in ~3.300? der ~3.700? Aktien vom Index investiert, wird es hier wieder so sein, dass zwar „All Cap“ draufsteht aber nur ein Bruchteil in der Box ist? Also die Index-Rendite (nur) „versprochen/angestrebt“ wird? Das geht auch in Schoenwetterphasen gut. In Schlechtwetterphasen kommt’s dann zur Tracking Differenz? Das (kleine) TD-Risiko traegt dann der Anleger, nicht der ETF.
    Sprich: clevere Marketingstrategie von Vanguard, den All-Cap-Nachfragern eben so ein Produkt vorzugaukeln und es gewuerzt mit ESG noch schmackhafter zu machen?
    OK, durch politische Richtlinien (von der EU?) gezwungen, MUESSEN sie ESG anbieten (und grosse Investoren MUESSEN in ESG gehen) – ist keine boese Absicht und nur bedingt Marketing sondern schlicht Regelerfuellung, das ueben wir ja alle schon fleissig …

    Ich schliesse nicht aus, den ETF mal zu kaufen, aber sicher nicht aus ESG Gruenden, sondern als „neues Fass“ in der Kursgewinn-Leiter-Systematik (Tool zur Vermeidung von versehentlichem, steuerlichen Gestaltungsmissbrauch)?!

    LG Joerg

    1. Moin Jörg, nein bisher kenne ich nur eine Aussage von Vanguard Deutschland, dass es sich um ca. 7.500 Aktien handeln soll. Die offiziellen Portfoliodaten glänzen noch durch Abwesenheit: https://www.de.vanguard/professionell/produktart/etf/aktien/9470/esg-global-all-cap-ucits-etf-usd-accumulating

      Spätestens beim Jahresbericht wissen wir es. 🙂

      Am Ende hast du halt immer einen Trade-Off. Holst du dir auch noch den letzten Small Cap in das Portfolio mit dann vergleichsweise hohen Transaktionskosten oder versuchst du durch Sampling den Index möglichst gut abzubilden mit dem Risiko einer zu hohen Tracking-Differenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.